Das Meisterstück – der Vordersteven

Nun ja, es ist natürlich etwas übertrieben, das mit dem Meisterstück. Aber stolz ist man schon, wenn man zum ersten Mal im Leben einen Vordersteven gebaut hat. Und hier die Geschichte dazu: Zuerst schraubte und schnitt ich den alten Steven aus dem Bug. Das sah dann schon etwas beängstigend aus. Damit die Form erhalten blieb,…

Jetzt geht’s ans Rückgrat

Nachdem die Spannten und Bodenwrangen ersetzt oder ausgebessert sind, wagte ich mich an den Ersatz des Kielbalkens. Zuerst baute ich segmentweise die Innenseite aus. Da der Kielbalken gerundet ist, laminierte ich auf den alten Aussenteil, getrennt, mehrere 5 mm Mahagoni Schichten auf. Für die Stösse liess ich die Überlappung offen. Natürlich passten danach die Bodenwrangen nicht…

Bodenwrangen oder Kielbalken – was zuerst?

Wie ich feststellen musste, war der Kielbalken vor allem im vorderen Bereich komplett verrottet. Ihn auszubauen und zu ersetzen würde aber  die Formstabilität stark beeinflussen. Ich hatte nun die Schale mit den neuen Spanten gut stabilisiert. Doch die Verbindung im Kielbereich war nun das Problem. Ich musste zuerst die Verbindung zwischen den Planken der beiden…

Jubiläum: 5 Jahre Bauzeit – ein Rückblick

Weihnachten vor 5 Jahren wurde ich von meiner Familie mit dem Restaurierungsobjekt „Atilan“ beschenkt (siehe den Blogbeitrag „Vorbezug zur Pensionierung“. Eine lange Zeit. Man könnte meinen, das Interesse an der Restauration sei abgeklungen. Dem ist aber bei weitem nicht so. Im Gegenteil. Ich nähere mich doch dem Ende. Ich denke, dass 2016 Surprise im neuen…

Spanten und nochmals Spanten

Die Frage war: Sollen die schlechten Spanten erneuert oder nur angesetzt werden? Da ich keine Dampf-Box habe, um Spanten zu biegen, musste ich sie wohl formverleimen. So begannen mein Kollege und ich jeden Spant einzeln nachzubauen. Zuerst fertigten wir „Knaggen“, welche zur Profilgebung des Spanten dienten. Diese konnten wir möglichst genau in der Form des zu…

Deck weg!

Irgend wann war dann die gesamte Farbe weggekratzt. So von Weitem sah das Schiff ganz ordentlich aus. Eigentlich müsste man sich überlegen, ob es in Natur oder wieder mit weisser Farbe lackiert werden sollte. Obwohl es nicht zur Programmreihenfolge passte, wollte ich einmal versuchen, eine Mutter der Kielbolzen zu lösen. Wie vermutet: Keine Chance. Sie…

Eine Wettfahrt mit Butz

Immer wieder frage ich mich, wozu eigentlich an Wettfahrten teilnehmen? Klar, dem Gewinner gebührt Ruhm und Ehre, die aber 1 Tag nach der Siegerehrung schon wieder verflossen sind. Und alle anderen sind Verlierer, welche nur ungern ihren Namen bei der Rangverkündigung hören. „Auf Rang 5 ist Butz mit dem Steuermann….“. Oh, welche Scham. Nur 5.…

Und wie nun beginnen?

Trotz intensiver Nachforschungen im Larsson, nachfragen in den Foren und auch besichtigen von Bildmaterial anderer Restaurierungsprojekte wurde ich nicht klug. Niemand war sich einig, wie man eine Restauration beginnt. Einige schrieben, man solle die Farbe drauf lassen, damit das Holz nicht austrocknet. Andere meinten, zuerst muss der Kiel weg, damit man besser an den Bootsrumpf…

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!

Natürlich konnte ich es kaum erwarten, das Schiff einmal näher anzuschauen. Gleich am Morgen nach Weihnachten marschierte ich voller Erwartungen in den Stall – sorry, Werkstatt. Einfach toll, das Bild das sich da bot, von weitem. Ich bemerkte relativ schnell, dass man zwischen den Plankenstössen hindurchschauen konnte. Das ist ja nicht verwunderlich nach so langer Zeit…

Butz zwischen Zürich- und Bodensee

1934 wurde der 45er Nationale Kreuzer im Auftrag eines Zürcher Zahnarztes in der Werft Suter und Portier in Meilen gebaut. Der Besteller taufte das Schiff nach dem Kosenamen seiner Frau Butz. Es hiesse also: Die Butz. Da die weibliche Form gegen mein Sprachverständnis stösst, spreche ich in meinem Blog von dem Butz. Leider konnte der Ersteigner Butz nicht lange geniessen.…